Burgen & SchlösserMuseen

Schloss Erbach

Wie die Anfänge der Herrschaft Erbach, so ist auch die frühe Baugeschichte ihrer Stammburg weitgehend unbekannt. Vermutlich entstand die Burg Erbach als Wasserburg auf einer Mümlinginsel. Aufgrund der Bedeutung der Herren von Erbach als königliche Ministeriale ist eine Entstehung der Burg im 12. Jahrhundert wahrscheinlich. Frühestes bauliches Zeugnis ist jedoch der noch aufrecht stehende Bergfried. Sein imposantes Mauerwerk aus Buckelquadern lässt ihn in die erste Hälfte des 13. Jahrhunderts datieren.

Das heutige Schloss wurde im Jahr 1736 fertiggestellt. Es ist das Ergebnis einer umfassenden Erweiterung eines bestehenden Renaissancebaus unter Graf Georg Wilhelm, die auch den bis dahin freistehenden Bergfried integrierte. Noch heute ist der Renaissancebau, dessen Gestalt uns durch Gemälde und Zeichnungen bekannt ist, im Inneren des Bauwerks ablesbar.

Um 1800 ließ Graf Franz I. die Innenräume des Schlosses stark umgestalten, um seinen Sammlungen den gewünschten Rahmen zu verleihen. Der größte Eingriff wurde dabei für den zweigeschossigen Rittersaal notwendig.

Das bis dahin außen weitgehend schmucklose Schloss erhielt 1902 eine barockisierende Fassadengestaltung mit Fensterumrahmungen aus Blech, einem repräsentativen Portal und einem Altan zum Marktplatz hin.

Quelle: schloss-erbach.de, Anja Dötsch, Baudenkmalpflegerin, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen

Google Maps - Einbindung

Dies ist ein externer Inhalt von Google. Hierbei können Daten an Google übertragen werden. Die Daten werden durch Google verarbeitet und dienen der Darstellung von Standorten auf der Karte, um Ihnen als Orientierungsstütze zu dienen. Wenn Sie die Karte sehen möchten geben Sie bitte Ihre Zustimmung und klicken Sie bitte hier:

Hier finden Sie die Sehenswürdigkeit

Marktplatz 7,
64711 Erbach im Odenwald

Entfernung zum Hotel: 37.7 km

schloss-erbach.de
award_booking_goldener-engel_2017
award_booking_goldkind_2017
award_hagleitner_disinfection_2020
award_klimaneutrale-mietwaesche_2020
award_vartasiegel_2020